Beratungshilfe

Auch im Vorfeld gerichtlicher Verfahren wird häufig schon anwaltliche Beratung benötigt. Wenn Sie befürchten, dass Ihnen hierfür das Geld fehlt, haben Sie die Möglichkeit Beratungshilfe zu beantragen. Der Antrag kann schon vor dem Anwaltsbesuch beim Amtsgericht des Wohnorts beantragt werden. Wird dem Antrag stattgegeben, erhalten Sie einen Beratungshilfeschein und auf jeden Fall vorab eine Klärung, ob die Kosten von der Justizkasse übernommen werden. Wenn Sie zum Amtsgericht gehen, sollten Sie Belege über Ihre laufenden Einnahmen und Ausgaben mitnehmen. Im Normalfall wird über den Antrag auf Beratungshilfe dann ohne weitere Formalien entschieden.

Weitere Informationen zur Beratungshilfe finden Sie hier:

Pdf-Datei Info-Broschüre des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen: (624 KB)

Das Antragsformular selbst sieht wie folgt aus:

Pdf-Datei AG_I_1: (633 KB) Antrag auf Bewilligung von Beratungshilfe

Das Aussehen des Formulars sollte Sie nicht abschrecken. Wir können es hier im Büro gemeinsam ausfüllen. Wichtig ist, dass Sie dann alle Belege über Ihre laufenden Einnahmen und Ausgaben sowie zu eventuell vorhandenen Vermögenswerten mitbringen.